Stress ist keine Seltenheit, ganz im Gegenteil, in Deutschland zählt Stress zu einer der häufigsten Volkskrankheiten. In sehr vielen Fällen kann Stress auch zu Übergewicht führen. Im heutigen Zeitalter wo alles schnell und sofort passieren muss ist unser Körper meist überfordert und unsere Psyche kommt auch nicht mehr mit. Denn ständig denken wir an den Druck in der Arbeit, wissen, dass wir uns um Familie und Freunde kümmern sollen, Zuhause wartet der Haushalt und neben aufwendigen Hobbies soll auch noch drei Mal die Woche Sport gemacht werden. All das führt zu körperlichen und physischen Stress und hat negative Auswirkungen, darunter auch die stressbedingte Gewichtszunahme.

So wirkt Stress auf Deinen Körper

Egal ob psychischer oder physischer Stress, unser Körper reagiert mit dem Stresshormon Cortisol. Dieses wird in der Nebenniere gebildet und ist ein Faktor bei vielen Stoffwechselprozessen im Körper. Nach dem Ausschütten von Cortisol in Belastungssituationen wird der Blutdruck erhöht und die Herzfrequenz steigt. Auch wenn das erstmal zu Leistungsfähigkeit führt, kann sich Cortisol auf Dauer negativ auf den Körper auswirken. 

Die Wirkung von Cortisol 

Neben erhöhtem Blutdruck und einer hohen Herzfrequenz hat Cortisol eine große Auswirkung auf das Abnehmverhalten. Denn das Stresshormon führt dazu, dass unsere Zellen resistent auf Insulin reagieren und der Fettabbau somit nicht stattfinden kann. Auch wird der Aufbau von Muskeln im Körper gestoppt. Die Ausschüttung des Sättigungshormons Lepidin und des Hungerhormons Ghrelin werden von Cortisol beeinflusst. Dies führt dazu, dass das Sättigungsgefühl nicht eintreten kann und fördert den Hunger. Dadurch kommt es schnell zur Gewichtszunahme bedingt durch Stress. 

Stress kann zu Übergewicht führen

Folgen von Stress im Zusammenhang mit Übergewicht

Das Stresshormon Cortisol ist jedoch nicht der einzige Grund wieso Stress eine Gewichtszunahme begünstigt. In der Regel hat man, wenn man Stress ausgesetzt ist, keine geregelten Mahlzeiten, da immer schnell und zwischendurch gegessen wird. Dabei geht die Qualität des Essens verloren, denn meistens wird zu Fast Food gegriffen und durch das runterschlingen kann das Sättigungsgefühl nicht eintreten. Auch wird uns von klein auf beigebracht, dass Süßigkeiten eine Belohnung sind, so genehmigen wir uns auch nach stressigen Tagen mit einer Schüssel Eiscreme oder mit einer Tüte Chips. Neben den schlechten Essgewohnheiten kommt es auch zu Lustlosigkeit. So hat man nach einem stressigen Arbeitstag keine Zeit Sport zu treiben, geschweige denn Lust dazu. 

So vermeidest Du Stress

Wenn Du merkst, dass Dein Übergewicht durch Stress kommt, solltest Du erstmal den Stress bekämpfen bevor Du mit Diäten anfängst. Sorge dafür, dass Du genug Schlaf hast und Dich viel bewegst. Überwinde Deinen inneren Schweinehund, Du wirst es nicht bereuen. Achte aber auch darauf genug Pausen einzulegen und auf Deine innere Stimme zu hören. Gönne Dir Ruhepausen in denen Du Dich um Dich und Dein Wohlbefinden kümmerst.
Auch eine Saftkur kann Dir dabei helfen Deine innere Mitte wieder zu finden (erfahre hier wie). Und zu guter Letzt: Verabschiede Dich vom Perfektionismus. Keiner ist perfekt und Du musst es auch nicht sein. Sage am Samstagabend mal eine Verabredung ab, wenn Du merkst Du musst Dich erholen. Lege das Handy abends weg und lese ein Buch, meditiere oder gehe mal früher schlafen.