Es gibt viele positive Aspekte durch Intervallfasten. Neben der körperlichen Gesundheit, kannst Du auch Deinem Inneren etwas Gutes tun. Egal, für welche Form des Intervallfastens Du Dich entscheidest, Du wirst merken, dass Du plötzlich viel mehr Zeit hast. Wir zeigen Dir, wie Du diese gewonnene Zeit am besten für Dich nutzen kannst und wieso Me-Time so wichtig ist.

Zeit sparen durch Intervallfasten 

Es gibt verschiedene Formen des Intervallfastens, doch im Kern geht es darum über einen gewissen Zeitraum zu fasten. Zum Beispiel an zwei Tagen die Woche fasten und an fünf Tagen essen (hier erfährst Du mehr: “Intermittierendes Fasten – Das musst Du wissen”). Dadurch, dass Du nun geregelte Essenszeiten hast, erhältst Du die Möglichkeit die verbleibende Zeit aktiv für Dich zu nutzen. Auch gewinnst Du an Zeit, weil Du in Deiner Fastenzeit nicht kochen oder einkaufen gehen musst. Diese Zeit kannst Du aktiv für Dich nutzen und Deiner Seele etwas Gutes tun. 

Warum ist Me-Time wichtig?

Bei Me-Time geht es darum, Zeit für sich zu haben und sich selber etwas Gutes zu tun. Doch leider beherzigen dies heutzutage nicht viele. Dabei ist es so wichtig, sich Zeit für sich selber zu nehmen. In der heutigen Zeit, wo immer alles schnell gehen muss, der Mensch sich am besten auf zehn Dinge gleichzeitig konzentrieren und immer erreichbar sein soll, müssen auch mal Pausen eingelegt werden. Diese freie Zeit ist dazu da neue Energien zu tanken und dem Alltagsstress zu entfliehen. Denn, wer sich diese Pause nicht gönnt, läuft Gefahr in eine Depression zu verfallen oder ein Burnout zu erleiden. Daher ist es keine Schande auf den Pausenknopf zu drücken, denn nach einer effektiven Me-Time startest Du mit noch mehr Power in Deinen Alltag. 

Me-Time beim Intervallfasten

Nutze Deine Zeit für Dich

Bei der Me-Time gibt es kein Richtig und kein Falsch. Höre auf Dich und mache das, wonach Du Dich gerade fühlst und was Dir gut tut. Um den Kopf komplett frei zu bekommen, kannst Du meditieren oder eine kleine Beauty-Session einlegen, in der Du Dir eine Gesichtsmaske gönnst, Dir ein warmes Bad einlässt und Dich mit einem Peeling verwöhnst. Eine weitere gute Methode dem Alltagsstress zu entfliehen, ist raus in die Natur zu gehen und bei einem Spaziergang alle Sinne aktiv zu beteiligen indem Du den Geräuschen Deiner Umgebung lauschst und das Geschehen um Dich herum beobachtest. Oder nutze die Zeit aktiv und probiere zum Beispiel Yoga oder neue Workouts aus – vielleicht wolltest Du auch schon immer mal Zumba ausprobieren. Lerne neue Dinge kennen und miste Dein altes Leben aus, denn Fasten kann der Start in ein neues Leben sein. 

Just me, myself and I

Konzentriere Dich also auf Dich und Deine Bedürfnisse – in Deinem Tempo. Es ist wichtig seine Mitte zu finden. Denn nur, wenn Du weißt, was Dir gut tut und Du mal Pausen einlegst, kannst Du während Deiner Aufgaben 100% geben. Die aktiv genutzte Zeit während des Fastens hat auch den Vorteil, dass Du den Hunger vergisst. Gönn Dir also eine Pause und erziele dadurch auch beim Fasten mehr Erfolge.