Unsere Stimmung wird durch eine Menge äußere und innere Einflüsse beeinflusst, sowohl im negativen als auch im positiven Sinne. Unser soziales Umfeld, sei es unsere Familie, Freunde und/oder Arbeitskollegen, wirkt sich maßgeblich auf unsere Laune aus – genauso wie unser Essen! Nur liegt der Unterschied zwischen den beiden Aspekten, dass wir uns unsere Mitmenschen nicht so genau aussuchen können wir unsere Speisen. Erfahre in diesem Beitrag, wie Du mit der gezielten Wahl von Lebensmitteln Deine Stimmung positiv beeinflussen kannst! 

Wieso beeinflussen deine Darmbakterien deine Psyche? 

Seit Längerem ist bekannt, dass unsere täglichen Mahlzeiten auch unsere Stimmung positiv und negativ beeinflussen können. Aber wusstest Du, dass Deine Darmbakterien einen Großteil der Glückshormone Serotonin und Dopamin im Körper produzieren? Im Zuge der Forschung rund um das intestinale Mikrobiom (Wenn Du nicht weißt, was das ist, lies Dir HIER unseren vorherigen Post mit den Basics zum Darm und Mikrobiom nach) wissen wir heute auch mehr über den Zusammenhang zwischen unserer Ernährung und unserer seelischen Gesundheit bescheid. So haben zahlreiche Studien bewiesen, dass eine Dysbiose, also ein Ungleichgewicht, der gesundheitsförderlichen und -schädlichen Bakterien im Darm zu Störungen des Wohlbefindens beitragen kann. Dein intestinales Mikrobiom kann auf diese Wiese für Deine schlechte Laune bis hin zu depressiven Zuständen und Angststörungen verantwortlich sein! Mikroben helfen Dir bei der Verdauung unserer Mahlzeiten und gewährleisten eine optimale Aufnahme der Nährstoffe. Darüber hinaus bilden sie selbst Vitamine und Neurotransmitter, wie die Glückshormone Serotonin und Dopamin. Sie unterstützen auch Dein Abwehrsystem und schützen vor Krankheitserregern. Konkret bedeutet das für Dich: Dein Essen sollte nicht nur geschmacklich gute Laune sorgen, sondern auch die vorteilhaften Bakterien in Deinem Darm glücklich machen! 

The Frank Milk
Die Frank Milk Kurkuma

Fütter’ Darmbakterien richtig! 

Sei Dir bewusst: Du hast mit jeder Mahlzeit die Wahl, wie Du Deine Billionen Mikroorganismen in unserem Darm versorgst. Denn kümmerst Du Dich gut um Deine Darmflora, so gibt sie Dir Lebensqualität zurück. Die Grundlage ist dafür eine pflanzenbasierte Ernährung. Das bedeutet, dass Du den Großteil Deines Tellers mit Gemüse, Obst und Vollkornprodukten füllst. Gegen die Ergänzung mit tierischen Proteinquellen, wie magerem Fleisch, Fisch und Milchprodukten spricht grundsätzlich aus ernährungswissenschaftlicher Sicht nichts. Mit dieser Taktik vermeidest Du auch Schwankungen Deines Blutzuckerspiegel, die sich ebenfalls wiederum negativ auf Deine Stimmung auswirken können. Müdigkeit, Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten können die Folge sein. 

Frank Food For Mood

Der Verzehr von Obst und Gemüse korreliert mit niedrigeren Raten von Depressionen. Baue diese daher täglich in Deine Ernährung ein oder ergänze mit einem unserer Juices deinen Bedarf. Auch das L-Tryptophan wirkt stimmungsaufhellend und ist in Cashews enthalten. Ein leckeres Frank Produkt um Deinen L-Tryptophan Bedarf zu decken ist die Brokkoli-Cashew-Dattel-Suppe

In unserem Weißen Juice sind Bananen, die das Vitamin B6 enthalten, das für die Herstellung der Glückshormone Serotonin und Dopamin verantwortlich ist. 

Gewürze, wie Safran und Kurkuma, haben ebenfalls einen positiven Effekt auf Deine Stimmung. Wenn Du es gerne würziger magst, empfehlen wir Dir unsere Kurkuma M*lk. Hülsenfrüchte und Spinat enthalten Magnesium, das angstlösend und beruhigend wirkt. Wie wärs mit unserer Soup Rote Linse – Aprikose? Oder als Juice unseren Grün-Sten!