Mentale Gesundheit stärken mit diesen 7 Tipps

Mentale Gesundheit stärken mit diesen 7 Tipps

Unsere körperliche Gesundheit steht im Fokus, wenn es um eine gesunde Lebensweise geht. Dabei hat die Psyche ebenfalls enorme Auswirkungen auf den Körper, denn die mentale Gesundheit hilft dabei, dass alles im Gleichgewicht ist. 

Höchste Zeit also, um Deine mentale Gesundheit gezielt zu stärken – wir helfen Dir dabei, dass Du innerlich entspannter, zufriedener und mehr im Gleichgewicht bleibst!

Was ist mentale Gesundheit überhaupt? 

Bevor wir direkt mit den Tipps starten, blicken wir in eine kurze Definition von "mentaler Gesundheit". Damit ist nämlich die Gesundheit der Psyche gemeint. Wenn es Dir seelisch nicht gut geht und Du nicht ausgeglichen bist, hilft die beste körperliche Gesundheit nicht mehr. Die mentale Gesundheit meint daher das psychische Wohlbefinden. 

Die Bedeutung der mentalen Gesundheit

Steht es schlecht um Deine mentale Gesundheit, fühlst Du Dich insgesamt unwohl. Vielleicht bist Du unruhig, unglücklich oder einfach mit der gesamten Situation im Leben unzufrieden. Stress, fehlender Ausgleich sowie eine ungesunde Ernährung schwächen die mentale Gesundheit. 

Dabei vergessen wir alle viel zu oft, dass der gesunde Körper und der gesunde Geist Hand in Hand gehen. Fühlst Du Dich innerlich unwohl und vernachlässigst Deine mentale Gesundheit, wird sich das irgendwann auf den Körper auswirken. Deshalb ist es so wichtig, sich um die mentale Gesundheit zu kümmern und diese aktiv zu stärken. 

Die 7 besten Tipps zur Stärkung der mentalen Gesundheit 

1. Stress im Alltag reduzieren

Stress schwächt Körper und Geist gleichermaßen, macht unzufrieden und erhöht sogar die Gefahr, an einer Depression zu erkranken. Ein hektischer Alltag sowie viel Stress im Job erhöhen die Wahrscheinlichkeit von zu viel Stress, der Gift für die mentale Gesundheit ist. Versuche daher für weniger Stress im Alltag zu sorgen.

Den Spruch “Tief durchatmen!” kennst Du bestimmt - aber weißt Du auch, dass das wirklich hilft? Die Atmung ist der einzige Teil Deiner Organfunktion, die Du willentlich beeinflussen kannst. Alleine durch das bewusste und langsame Ein- und Ausatmen sinkt bereits Deine Ausschüttung von Stresshormonen. Daneben kann auch  Sport  oder sich bewusst zurückzuziehen dabei helfen, Deinen Stress zu reduzieren bzw. auszugleichen. All das hilft dabei, Stress im Alltag zu reduzieren und sich mental wieder zu entspannen. 

In unserem letzten Blogartikel haben wir Dir einige Tipps zusammengeschrieben, wie Du Stress ausgleichen oder sogar reduzieren kannst!


2. Entspannungstechniken in den Tagesablauf einbauen

Vor allem Yoga oder Meditation helfen dabei, sich zu entspannen. Entspannungstechniken reduzieren Stress, Ängste und innere Unruhe nachhaltig. Gelegentlich durchgeführte Entspannungstechniken sind daher viel Wert und helfen dabei, die mentale Gesundheit zu stärken. Du möchtest Dich in Achtsamkeit üben? Dann schau doch mal in unserer App vorbei. Hier haben wir Dir neben Yoga Sessions und Meditationen auch drei Achtsamkeitsübungen entworfen, die Du unbedingt mal ausprobieren solltest!

3. Mental stärker durch bewusste Auszeiten

Immer nur mit Vollgas durch den Tag gehen? Das macht müde und unzufrieden, Stress kommt auf und ein echter Ausgleich fehlt hier. Bewusste Auszeiten nur für Dich helfen dabei, hier die mentale Gesundheit wieder zu fördern. Was dabei gut tut, ist natürlich individuell ganz unterschiedlich. 

Eine Auszeit kann eine Wanderung genau wie das Lesen von einem guten Buch sein. Ein Besuch in der Sauna, eine Massage oder besonders leckere, gesunde Gerichte helfen ebenfalls. Wichtig ist, dass es hier nur darum geht, was Dir gut tut und wodurch Du eine Auszeit vom Alltag genießen kannst. Nicht jede Aktivität eignet sich dafür gleich gut und der Fernsehabend auf der Couch ist eher keine besonders gute Auszeit zur Entspannung. 

4. Dankbarkeit täglich praktizieren

Eine positive Lebenseinstellung sowie ein positiver Blick auf das Leben im Allgemeinen sind in jedem Fall wichtig, um sich wohlzufühlen. Dabei unterstützt Dankbarkeit, denn durch bewusst praktizierte Dankbarkeit lässt sich mit der Zeit die gesamte Denkweise verändern. Der Blick auf positive Aspekte wird mit der Zeit gestärkt, negative Ereignisse im Leben sind nicht mehr so beherrschend, wie es sonst vielleicht der Fall war. 

Unser Tipp: Führe ein Dankbarkeits-Tagebuch! Dort kannst Du täglich aufschreiben, wofür Du dankbar bist. Ein solches Tagebuch zeigt, wie viel Schönes in Deinem Alltag passiert und sorgt dafür, dass Du Dich insgesamt zufriedener fühlst. Ein einfacher und sehr effektiver Weg, um die mentale Gesundheit nachhaltig zu stärken!

5. Durch eine Saftkur körperlich & mental gestärkt werden

Fasten entlastet und sorgt dafür, dass Du Dich körperlich genau wie seelisch leichter fühlst. Du schenkst Deinem Körper eine Auszeit und kannst Dich auf all das Konzentrieren, was Dir wichtig ist. Eine Saftkur ist daher eine tolle Option, um Dich zu entlasten, zu entgiften und um insgesamt für mehr Wohlbefinden zu sorgen. 

Dabei entfalten unsere Saftkuren mit einer Länge von 3 Tagen genauso ihre Wirkung, wie es bei einer längeren Kur der Fall ist. Immer wieder fällt auf, dass eine regelmäßig in den Alltag integrierte Saftkur zum Wohlbefinden beiträgt. Deine Verdauung wird entlastet, Du fühlst Dich leichter und weniger träge oder müde. Eine Saftkur kann Dich mental stärken und sorgt mit dafür, dass Du Dich innerlich wieder wohler fühlst. 

Finde Deine innere Balance wieder, denn die Ernährung hat sehr große Auswirkungen auf Deine mentale Gesundheit. Wer sich immer ungesund ernährt und dabei viel Zucker und Fast Food aufnimmt, schadet der mentalen Gesundheit. Hier macht es Sinn, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren und Körper und Geist gleichermaßen eine Auszeit zu schenken. 

6. Intervallfasten für mehr Ausgeglichenheit

Ständig zu viel zu essen und den Körper immer mit der Verdauung von Nahrung zu belasten kann Dich träge und müde machen. Je nach genauen Mahlzeiten sorgen diese oft dafür, dass Du unausgeglichen wirst und das innere Gleichgewicht geschädigt wird. Die moderne Ernährung mit vielen Fertiggerichten, Zucker und Weißmehl sowie üppigen Portionen hilft hier nicht unbedingt dabei, sich rundherum wohlzufühlen. 

Intervallfasten könnte hier die perfekte Lösung sein! Intervallfasten entlastet und führt dazu, dass Du wieder ausgeglichener bist, Dich zufrieden fühlst und sogar mehr Energie im Alltag hast. Besonders beliebt ist dabei die 5:2 Option beim Intervallfasten. Dabei isst Du an zwei Tagen deutlich weniger als sonst oder nimmst im besten Fall nur frisch gepresste Säfte, Suppen und Ingwer Shots zu Dir. 

Dein Körper wird entlastet – die ideale Option, wenn Du regelmäßige Saftkuren weiter unterstützen möchtest. Du fühlst Dich leichter, ausgeglichener und voller Energie für alles was kommt. 

7. Eine gesunde Lebensweise gewinnt

Wenn Du Deine mentale Gesundheit stärken und bewahren willst, ist es wichtig, insgesamt auf eine gesunde Lebensweise zu achten. Dazu gehören eine gesunde Ernährung genau wie ausreichend Bewegung. Genug Schlaf ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, um mental fit zu bleiben und sich rundherum wohlzufühlen.

Fazit: Durch die Ernährung die mentale Gesundheit stärken

Deine mentale Gesundheit entscheidet darüber, wie Du mit Stress und Herausforderungen umgehst. Du bist widerstandsfähiger, glücklicher und insgesamt zufriedener mit Deinem Leben, wenn Du Dich nicht nur um Deine körperliche, sondern genauso um Deine mentale Gesundheit bemühst. 

Unsere 7 vorgestellten Tipps helfen Dir dabei, dass Du Dich schneller rundherum wohl fühlst. Gerade bei der Ernährung hast Du die Chance, durch einige Veränderungen schnell zur Stärkung der mentalen Gesundheit beizutragen.

Liliane Petzold

Unsere Ernährungswissenschaftlerin Liliane gibt Dir wöchentlich Tipps rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Fasten.

Frank News