Bad Habits verabschiede Dich von schlechten Angewohnheiten

Bad Habits – So wirst Du schlechte Angewohnheiten los

Bad Habits, ein Begriff, den wir oftmals mit dem gleichnamigen Song von Ed Sheeran in Verbindung bringen. Ein guter Track zum Mitgrölen im Auto und perfekt geeignet, um ihn bei einer Gesangseinlage unter der Dusche zum Besten zu geben. Doch wie auch der Künstler haben wir erkannt, das schlechte Angewohnheiten, wie zu viel Alkoholkonsum oder Nacht für Nacht bis spät in die Puppen in düsteren Clubs rumhängen, uns wertvolle Energie rauben und uns daran hindern, unser volles Potential zu entfalten.
Hast Du ebenfalls die ein oder andere Angewohnheit, die Du am liebsten aus Deinem Leben streichen würdest? Wir geben Dir wertvolle Tipps und Tricks an die Hand, wie Du schlechte Angewohnheiten aus Deinem Leben streichen kannst und zeigen Dir, wie Du zum Beispiel mit unserer Shot Routine kinderleicht neue, gesündere Routinen etablieren kannst.

Was versteht man unter Bad Habits?

Unter Bad Habits versteht man in der deutschen Sprache schlechte Angewohnheiten. Angewohnheiten sind kleine und große Handlungen, die Du so häufig tätigst, dass sie von Dir kaum wahrgenommen werden. Wie zum Beispiel das Binden Deiner Schuhe nachdem Du sie angezogen hast oder auch das Zähneputzen in der Früh und am Abend. Angewohnheiten werden stets von einem Reiz ausgelöst. Auf einen Reiz, wie zum Beispiel das Aufstehen, folgt Deine Angewohnheit, das Zähneputzen. 

Ob eine Angewohnheit nun als Bad Habit betrachtet werden kann, ist zunächst subjektiv zu bewerten. Und nicht alle Gewohnheiten sind schlecht. Es sogar immens wichtig, dass Du die meisten Tätigkeiten unbewusst erledigst. Stell Dir vor, Du müsstest jeden Morgen nach dem Aufstehen überlegen, was Du als nächstes tust. Dein Gehirn wäre dauernd am Arbeiten und mit Sicherheit schnell überlastet. Durch routinierte Handlungen schaffst Du Dir also “Denkpausen” und gibst Deinem Tag eine Struktur vor. So schaffst Du Dir Freiraum, Dich mit wichtigen Themen auseinanderzusetzen. 

Doch so wie es gute Angewohnheiten gibt, die Dich in Deinem Alltag und bei Deinen Zielen unterstützen, gibt es auch schlechte Angewohnheiten, welche Dir Energie und Zeit rauben, zu einem ungesunden Lebensstil führen und Dich daran hindern, Dein volles Potential zu entfalten

Hier ein paar Beispiele, welche Angewohnheiten als Bad Habits in Frage kommen:

  1. Zu spätes ins Bett gehen
  2. Zu viel Zeit am Handy verbringen
  3. Zigaretten, Alkohol und Süßigkeiten
  4. Nicht ausreichend trinken
  5. Zu wenig Bewegung / Zu viel Zeit im Sitzen und auf der Couch

Wie kann ich schlechte Angewohnheiten ablegen?

Zunächst ist es wichtig, dass Du Dir über Deine Gewohnheiten bewusst wirst und diese für Dich individuell bewertest. Frage Dich, wo Deine Reise hingehen soll und welche Deiner Gewohnheiten Dich dabei unterstützen und welche Dir Steine in den Weg legen. 

Wenn Du Deine Gewohnheiten definiert hast, geht es darum, schlechte Angewohnheiten zu eliminieren. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Deine Gewohnheit muss unsichtbar sein

Wie bereits erwähnt, werden unsere Angewohnheiten durch Reize bzw. Trigger ausgelöst. Wenn Du Dich jeden Morgen von Deinem Handy wecken lässt und das zur Folge hat, dass Du daraufhin viel zu viel Zeit in Deinen Social-Media-Kanälen verbringst und so zu spät aus dem Haus kommst, ist das eine Angewohnheit, die Du vielleicht abschaffen möchtest. Damit Dir das gelingt, solltest Du dem Auslöser auf die Spur kommen und Deine Angewohnheit unsichtbar werden lassen. Eine Möglichkeit wäre, Dein Handy als Trigger durch einen analogen Wecker auszutauschen. Sorge dafür, dass Dein Handy am Morgen außer Reichweite ist, so dass es für den Moment unsichtbar ist.

Deine Gewohnheit muss unattraktiv sein

Du hast es Dir zur Gewohnheit gemacht, am Abend eine Flasche Wein zu öffnen, um den Feierabend ausklingen zu lassen? Eventuell war Dein Grundgedanke, dass Du damit Stress abbauen möchtest und Dir etwas Gutes tust. Doch wenn Du diese Angewohnheit eliminieren möchtest, musst Du Dein Mindset ändern. Ändere Deine Einstellung und werde Dir bewusst, welche Vorteile (hier zählt die Attraktivität) es mit sich bringt, nicht jeden Abend Wein zu trinken. Du könntest vielleicht besser Schlafen, oder die Zeit am Abend mit Sport verbringen und so Dein Ziel, Dich mehr zu bewegen, realisieren.

Deine Gewohnheit muss schwierig sein

Wenn Du Dir abgewöhnen möchtest, in den Pausen zu Deiner Süßigkeitenschublade zu greifen, wäre es eine Möglichkeit die Süßigkeiten an einem anderen Ort zu platzieren. Sind sie nicht in der gewohnten Reichweite neben dem Schreibtisch, sondern ist dafür ein Fußmarsch notwendig, am besten sogar ein Einkauf, wird Deine Gewohnheit schwieriger zu realisieren und es Dir umso leichter fallen, auf die Gewohnheit zu verzichten.

Wie kann ich neue Gewohnheiten etablieren?

Wie bei den schlechten Angewohnheiten, geht es bei neuen Gewohnheiten zunächst darum, dass Du Dir bewusst wirst, was Deine Ziele sind. Wohin soll Deine persönliche Reise hingehen? Gerne darfst Du dabei im ersten Schritt auch groß denken! 

Mögliche Ziele können sein: 

  1. Dich mehr bewegen 
  2. Einen Marathon laufen 
  3. Dich gesünder ernähren 
  4. Endlich Dein Wunschgewicht erreichen
  5. Deine sozialen Kontakte pflegen 

Du hast Deine Ziele definiert? Prima, dann kann es losgehen! 

Wie bei schlechten Angewohnheiten, gibt es auch für neue, gute Gewohnheiten einige einfache Schritte, mit denen Du Deinen Kopf überlisten kannst.

Deine Gewohnheit muss klar definier sein

Neue Gewohnheiten können leichter etabliert werden, wenn Du sie klar definiert hast und ihr eine Zeit und einen Ort zugeschrieben hast. Du willst Dich in Deinem Arbeitsalltag gesünder ernähren? Dann könnte Deine Gewohnheit lauten: “Ich bereite mir jeden Abend um 20:00 Uhr mein Essen für den nächsten Tag vor”.

Deine Gewohnheit muss leicht umsetzbar sein

Wenn Du Dir zum Ziel gesetzt hast, einen Marathon zu laufen oder Dich mehr zu bewegen, sollte das nicht das Ziel Deiner neuen Gewohnheit sein. Wichtig ist, dass Deine Ziele klein und leicht umsetzbar sind. Du willst mehr laufen? Dann nimm Dir zunächst vor, zu einer definierten Uhrzeit (siehe oben) 20 Minuten joggen zu gehen. 20 Minuten klingt verglichen zu einem Marathon nach einer leicht umsetzbaren Ziel. Hast Du das geschafft, kannst Du die Zeit langsam steigern

Deine Gewohnheit muss offensichtlich sein

Wenn Deine neue Gewohnheit Dich direkt anspringt, wird es Dir leichter fallen daran zu denken und wie gewünscht handeln. Nehmen wir das Ziel, Dich mehr zu Bewegung. Legst Du am Abend Deine Laufklamotten zurecht, wird Dein Morgen-Ich direkt daran erinnert, dass Du Sport machen möchtest. Auch die Wahl des Standortes Deines Fitnessstudios kann eine bedeutende Rolle spielen. Liegt es direkt auf dem Weg zu Deiner Arbeit, scheint es Dir attraktiver, vor der Arbeit Sport zu machen. Liegt es 2-3 Straßen weiter entfernt, musst Du einen “Umweg” machen und es wird Dir schwerer fallen, Dein Ziel umzusetzen. 

Neue Gewohnheiten etablieren mit der Shot Routine

Wie schon mit unserer Saftkur, zielen wir darauf ab, Dich beim etablieren gesunder Gewohnheiten zu unterstützen. Du hast Dir für die Zukunft vorgenommen, Deinen Lebensstil gesünder zu gestalten, um Dich fitter zu fühlen oder sogar Deine Krankheitstage zu reduzieren?

Prima! Wie Du bereits gelernt hast, ist es richtig, Deine Ziele groß anzusetzen und wenn es um die Umsetzung geht, kleine Schritte zu machen! Denn gerade bei Deiner Ernährung ist der Weg das Ziel!

Kennst Du schon die Shot Routine von Frank Juice? Du erhältst in einem Bundle unsere leckeren Shots Yellow, Red und Violett und on Top in unserem Shot Guide eine Anleitung, die Dir dabei helfen wird, Deine neue Shot Routine zu etablieren.

Die farbenfrohen Ingwershots sollen Dich dabei unterstützen, Dein Immunsystem zu stärken und Deinen gesunden Lebensstil zu etablieren. Am Morgen sorgt Yellow für einen natürlichen Frischekick. Red holt Dich am Nachmittag mit den Muntermachern Mate und Guarana aus Deinem Nachmittagstief und der Lavendel in unserem Violett sorgt für einen Moment der Entspannung am Abend. 

Nachhaltig verpackt kommen unsere Shots zu Dir. Stelle am besten auf Augenhöhe in Deinen Kühlschrank, so dass die neue Routine für Dich offensichtlich ist! 

Viel Spaß dabei! 

Liliane Petzold

Unsere Ernährungswissenschaftlerin Liliane gibt Dir wöchentlich Tipps rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Fasten.

Frank News