Saftkur Anleitung: Wie faste ich richtig?

Saftkur Anleitung: Wie faste ich richtig?

Du spielst mit dem Gedanken, eine Saftkur zu machen und weißt nicht, wie Du starten sollst und was es zu beachten gilt?

Ob Saftkur-Anfänger oder Profi, mit unserer Saftkur Anleitung wird Deine nächste Fastenzeit mit Sicherheit ein Kinderspiel! Erfahre, was es vor und während dem Saftfasten zu beachten gilt und in welche Rolle die vorgegebene Reihenfolge der Säfte bei Deiner Saftkur spielt.

Wann und wie starte ich mit meiner Saftkur?

Wir garantieren Dir, dass die Juices von Frank Juice noch 7 Tage nach der Lieferung so frisch wie am ersten Tag sind. Wichtig dabei ist, dass Du sie kühl lagerst. So bleibt Dir, nachdem Du Deine Bestellung aufgegeben hast, genug Zeit für 1-3 Vorbereitungstage.

https://www.youtube.com/watch?v=MzLuMaQAO_Y
Korbi, unser Gründer, verrät Dir, wann Du am besten Deine Saftkur startest.

Wann Du mit Deiner Saftkur startest, ist voll und ganz Dir überlassen. Überlege Dir, was in der kommenden Zeit für Termine und Veranstaltungen bevorstehen. Solltest Du am Wochenende auf einem großen Geburtstag eingeladen sein oder ein Abendessen mit Freunden ausgemacht haben, ist es wenig sinnvoll, Mitte der Woche noch eine Saftkur zu starten.

Rechne auch mit den Vorbereitungstagen. Wenn Du am Samstagabend noch eine große Essenseinladung wahrnehmen möchtest oder am Sonntag zum sonntäglichen Braten bei Deiner Oma eingeladen bist, wird Dein Start am Montag eine echte Herausforderung. Außerdem solltest Du Dich nicht in einer außergewöhnlich stressigen Phase im Job befinden. Deine Leistungsfähigkeit kann während Deiner Fastenphase variieren und Du solltest die Möglichkeit haben, Dir auch Ruhephasen zu gönnen.

Auch Deinen Gesundheitszustand solltest Du checken. Für eine Saftkur solltest Du gesund sein und keine Gewichtsprobleme haben. Zudem solltest Du weder schwanger sein, noch stillen. Weitere Informationen, wann eine Saftkur nicht sinnvoll ist, findest Du in dem passenden Blogartikel.

Wenn Du eine ruhige Zeit vor Dir hast und Dich körperlich fit fühlst, steht dem Saftfasten nichts mehr im Weg.

In welcher Reihenfolge nehme ich die Säfte zu mir?

Je nachdem, für welche Saftkur Du Dich entscheidest, gönnst Du Dir über den Zeitraum von einem, drei, fünf oder sieben Tagen 6 leckere Säfte aus frischem Obst und Gemüse.

Wir empfehlen Dir für jede unserer Kuren eine bestimmte Reihenfolge. Dabei wechseln wir unsere Fruchtsäfte mit unseren Grünen ab und beenden jeden Tag mit unserer leckeren, sättigenden Mandelmilch “Weiss”, die Dich für die Nacht wappnet und für einen erholsamen Schlaf sorgt.

Wenn Du Deine Saftkur mit einem scharfen Ingwer-Shot ergänzt, empfehlen wir Dir diesen für den natürlichen Frischekick am Morgen zu trinken.

Eine feste Anleitung für die Trinkreihenfolge gibt es jedoch nicht! Am Ende sind es Deine Essgewohnheiten und Dein Appetit, die die Reihenfolge entscheiden. Achte am besten darauf, dass Du ca. alle zwei Stunden einen Juice zu Dir nimmst und Deinen letzten Saft nicht zu knapp vor dem zu Schlafengehen trinkst.

In welcher Reihenfolge nehme ich die Säfte zu mir?
Unsere Empfehlung der Trinkreihenfolge für die Saftkur Starter und Medium.
In welcher Reihenfolge nehme ich die Säfte zu mir?
Unsere Empfehlung der Trinkreihenfolge für die Saftkur Pro und Plus.

Was muss ich während meiner Saftkur beachten?

Es gibt eigentlich nur drei Dinge, die Du vor und während Deiner Saftkur beachten solltest. Wenn Du diese drei Tipps beachtest, kann bei Deiner Fastenkur kaum etwas schiefgehen!

1. Eine gute Vorbereitung ist das A und O!

Um Dich perfekt auf Deine Saftkur vorzubereiten, senden wir Dir zu Deiner Bestellung unseren Cleanse Guide per E-Mail zu. In unserem Booklet zeigen wir Dir alle Tipps und Tricks rund um Deine Saftkur. Schau gerne auch mal bei unserem Blogartikel “Saftkur Vorbereitung: So gelingt eine erfolgreiche Saftkur!” vorbei!

Wichtig ist, dass Du in den Tagen vor Deiner Saftkur bereits Deine Ernährung anpasst und Deine Mahlzeiten so einplanst, dass Dir über die Fastentage keine Lebensmittel verderben. Sollte es Dir außerdem schwerfallen, auf Deine Lieblingssüßigkeiten zu verzichten, entferne alles, was Dich schwach werden lässt, aus Deiner Wohnung.

2. Trinken, trinken, trinken!

Während Deiner Saftkur solltest Du in regelmäßigen Abständen Deine Säfte zu Dir nehmen und zusätzlich viel trinken. Neben Wasser kannst Du Dir gerne auch Tees, wie die Frank Teas ReCharge, Feel Good und Calm Down, oder Brühe zubereiten.

Besonders wenn Du mit Fasten-Symptomen, wie Kopfschmerzen, zu kämpfen hast, kann es ein Anzeichen sein, dass Du noch mehr trinken solltest.

Während Deiner Saftkur solltest Du neben den Säften viel trinken!
Ein wichtiger Bestandteil unserer Saftkur Anleitung, ist das Trinken! Während Deiner Saftkur solltest Du neben den Säften viel trinken!

3. Beweg Dich - auch wenn es Dir schwerfällt!

Wir empfehlen Dir, Dich während den Fastentagen regelmäßig zu bewegen. Plane in Deiner Mittagspause oder nach der Arbeit einen Spaziergang an der frischen Luft ein oder roll’ schon nach dem Aufstehen Deine Matte aus, für eine Runde Yoga. Jede Form der Bewegung wird Dir helfen, Dein Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen und dem Muskelabbau entgegenwirken.

Bewegung ist besonders wichtig, um Fasten-Symptome wie Kälteempfinden und Schwindel zu bekämpfen.

Was mache ich, wenn ich während meiner Saftkur Hunger bekomme?

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass wirklicher Hunger während einer Saftkur nur selten auftritt. Da Du Dir alle zwei Stunden einen Saft gönnst, wird Dein Magen durchgehend gefüllt und bleibt, anders als beim klassischen Heilfasten, nicht leer.
Vielmehr kann es vorkommen, dass Du zu Beginn Deiner Fastenkur Appetit verspürst oder das Verlangen empfindest, etwas zwischen die Zähne zu bekommen. Sollte es so weit kommen, empfehlen wir Dir, es mit einem Tee zu versuchen oder einen Kaugummi zu kauen.

Wenn es gar nicht mehr anders geht und Dein Hungergefühl Dich zum Aufgeben verführen möchte, dünste Dir etwas Gemüse in der Pfanne an.

Was ist beim Fastenbrechen zu beachten?

https://www.youtube.com/watch?v=1DurUMv8wq0
Korbi verrät Dir, was Du beim Fastenbrechen beachten solltest!

Am letzten Tag Deiner Saftkur hast Du es fast geschafft. Du wirst sehen, Deine Gedanken werden sich um Deine erste feste Mahlzeit drehen und was danach alles Leckeres gekocht wird.

Wichtig ist, dass Du es voller Euphorie nicht übertreibst, denn Dein Verdauungstrakt muss sich erst wieder an feste Nahrung gewöhnen. Zu Beginn empfehlen wir Dir, es mit etwas leicht bekömmlichen wie Porridge, Fruchtkompott mit Joghurt, einer Suppe oder gedünstetem Gemüse zu probieren.

Achte darauf, dass Deine erste Mahlzeit weder zu stark gewürzt ist noch zu viel Fett enthält.

Nimm Dir für Deine erste Mahlzeit Zeit und höre auf Deinen Körper. Du bist nach wenigen Löffeln bereits voll? Dann geh es langsam an und zwing Dich nicht zum Essen.

Fazit unserer Saftkur Anleitung: Was Du gelernt hast

Wie Du siehst, Saftfasten ist kein Hexenwerk. Befolge unsere Saftkur Anleitung und Deine nächste Saftkur wird ein Kinderspiel.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass eine gute Vorbereitung das A und O ist und Du darauf achten solltest, viel zu trinken und Dich zu bewegen. Hör auf Deinen Körper und Du wirst merken, was Dir in dem Moment guttut.

Alles, was Du übers Saftfasten wissen musst und wie Du Dich mit leckeren Rezepten vorbereiten kannst, haben wir Dir übrigens in einem ausführlichen Cleanse Guide zusammengefasst!

Du spielst mit dem Gedanken, eine Saftkur zu machen und weißt nicht, wie Du starten sollst und was es zu beachten gilt? 

Ob Saftkur-Anfänger oder Profi, mit unserer Saftkur Anleitung wird Deine nächste Fastenzeit mit Sicherheit ein Kinderspiel! Erfahre, was es vor und während dem Saftfasten zu beachten gilt und in welche Rolle die vorgegebene Reihenfolge der Säfte bei Deiner Saftkur spielt.

Wann und wie starte ich mit meiner Saftkur?

Wir garantieren Dir, dass die Juices von Frank Juice noch 7 Tage nach der Lieferung so frisch wie am ersten Tag sind. Wichtig dabei ist, dass Du sie kühl lagerst. So bleibt Dir, nachdem Du Deine Bestellung aufgegeben hast, genug Zeit für 1-3 Vorbereitungstage. 

Korbi, unser Gründer, verrät Dir, wann Du am besten Deine Saftkur startest.

Wann Du mit Deiner Saftkur startest, ist voll und ganz Dir überlassen. Überlege Dir, was in der kommenden Zeit für Termine und Veranstaltungen bevorstehen. Solltest Du am Wochenende auf einem großen Geburtstag eingeladen sein oder ein Abendessen mit Freunden ausgemacht haben, ist es wenig sinnvoll, Mitte der Woche noch eine Saftkur zu starten.

Rechne auch mit den Vorbereitungstagen. Wenn Du am Samstagabend noch eine große Essenseinladung wahrnehmen möchtest oder am Sonntag zum sonntäglichen Braten bei Deiner Oma eingeladen bist, wird Dein Start am Montag eine echte Herausforderung. Außerdem solltest Du Dich nicht in einer außergewöhnlich stressigen Phase im Job befinden. Deine Leistungsfähigkeit kann während Deiner Fastenphase variieren und Du solltest die Möglichkeit haben, Dir auch Ruhephasen zu gönnen. 

Auch Deinen Gesundheitszustand solltest Du checken. Für eine Saftkur solltest Du gesund sein und keine Gewichtsprobleme haben. Zudem solltest Du weder schwanger sein, noch stillen. Weitere Informationen, wann eine Saftkur nicht sinnvoll ist, findest Du in dem passenden Blogartikel

Wenn Du eine ruhige Zeit vor Dir hast und Dich körperlich fit fühlst, steht dem Saftfasten nichts mehr im Weg.

In welcher Reihenfolge nehme ich die Säfte zu mir?

Je nachdem, für welche Saftkur Du Dich entscheidest, gönnst Du Dir über den Zeitraum von einem, drei, fünf oder sieben Tagen 6 leckere Säfte aus frischem Obst und Gemüse. 

Wir empfehlen Dir für jede unserer Kuren eine bestimmte Reihenfolge. Dabei wechseln wir unsere Fruchtsäfte mit unseren Grünen ab und beenden jeden Tag mit unserer leckeren, sättigenden Mandelmilch “Weiss”, die Dich für die Nacht wappnet und für einen erholsamen Schlaf sorgt. 

Wenn Du Deine Saftkur mit einem scharfen Ingwer-Shot ergänzt, empfehlen wir Dir diesen für den natürlichen Frischekick am Morgen zu trinken. 

Eine feste Anleitung für die Trinkreihenfolge gibt es jedoch nicht! Am Ende sind es Deine Essgewohnheiten und Dein Appetit, die die Reihenfolge entscheiden. Achte am besten darauf, dass Du ca. alle zwei Stunden einen Juice zu Dir nimmst und Deinen letzten Saft nicht zu knapp vor dem zu Schlafengehen trinkst.

Unsere Empfehlung der Trinkreihenfolge für die Saftkur Starter und Medium.

Unsere Empfehlung der Trinkreihenfolge für die Saftkur Pro und Plus.

Was muss ich während meiner Saftkur beachten?

Es gibt eigentlich nur drei Dinge, die Du vor und während Deiner Saftkur beachten solltest. Wenn Du diese drei Tipps beachtest, kann bei Deiner Fastenkur kaum etwas schiefgehen! 

1. Eine gute Vorbereitung ist das A und O!

Um Dich perfekt auf Deine Saftkur vorzubereiten, senden wir Dir zu Deiner Bestellung unseren Cleanse Guide per E-Mail zu. In unserem Booklet zeigen wir Dir alle Tipps und Tricks rund um Deine Saftkur. Schau gerne auch mal bei unserem Blogartikel “Saftkur Vorbereitung: So gelingt eine erfolgreiche Saftkur!” vorbei!

Wichtig ist, dass Du in den Tagen vor Deiner Saftkur bereits Deine Ernährung anpasst und Deine Mahlzeiten so einplanst, dass Dir über die Fastentage keine Lebensmittel verderben. Sollte es Dir außerdem schwerfallen, auf Deine Lieblingssüßigkeiten zu verzichten, entferne alles, was Dich schwach werden lässt, aus Deiner Wohnung. 

2. Trinken, trinken, trinken! 

Während Deiner Saftkur solltest Du in regelmäßigen Abständen Deine Säfte zu Dir nehmen und zusätzlich viel trinken. Neben Wasser kannst Du Dir gerne auch Tees, wie die Frank Teas ReCharge, Feel Good und Calm Down, oder Brühe zubereiten. 

Besonders wenn Du mit Fasten-Symptomen, wie Kopfschmerzen, zu kämpfen hast, kann es ein Anzeichen sein, dass Du noch mehr trinken solltest. 

Ein wichtiger Bestandteil unserer Saftkur Anleitung, ist das Trinken! Während Deiner Saftkur solltest Du neben den Säften viel trinken!

3. Beweg Dich - auch wenn es Dir schwerfällt! 

Wir empfehlen Dir, Dich während den Fastentagen regelmäßig zu bewegen. Plane in Deiner Mittagspause oder nach der Arbeit einen Spaziergang an der frischen Luft ein oder roll’ schon nach dem Aufstehen Deine Matte aus, für eine Runde Yoga. Jede Form der Bewegung wird Dir helfen, Dein Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen und dem Muskelabbau entgegenwirken.

Bewegung ist besonders wichtig, um Fasten-Symptome wie Kälteempfinden und Schwindel zu bekämpfen.

Was mache ich, wenn ich während meiner Saftkur Hunger bekomme?

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass wirklicher Hunger während einer Saftkur nur selten auftritt. Da Du Dir alle zwei Stunden einen Saft gönnst, wird Dein Magen durchgehend gefüllt und bleibt, anders als beim klassischen Heilfasten, nicht leer.
Vielmehr kann es vorkommen, dass Du zu Beginn Deiner Fastenkur Appetit verspürst oder das Verlangen empfindest, etwas zwischen die Zähne zu bekommen. Sollte es so weit kommen, empfehlen wir Dir, es mit einem Tee zu versuchen oder einen Kaugummi zu kauen. 

Wenn es gar nicht mehr anders geht und Dein Hungergefühl Dich zum Aufgeben verführen möchte, dünste Dir etwas Gemüse in der Pfanne an. 

Was ist beim Fastenbrechen zu beachten?

Korbi verrät Dir, was Du beim Fastenbrechen beachten solltest!

Am letzten Tag Deiner Saftkur hast Du es fast geschafft. Du wirst sehen, Deine Gedanken werden sich um Deine erste feste Mahlzeit drehen und was danach alles Leckeres gekocht wird. 

Wichtig ist, dass Du es voller Euphorie nicht übertreibst, denn Dein Verdauungstrakt muss sich erst wieder an feste Nahrung gewöhnen. Zu Beginn empfehlen wir Dir, es mit etwas leicht bekömmlichen wie Porridge, Fruchtkompott mit Joghurt, einer Suppe oder gedünstetem Gemüse zu probieren.

Achte darauf, dass Deine erste Mahlzeit weder zu stark gewürzt ist noch zu viel Fett enthält. 

Nimm Dir für Deine erste Mahlzeit Zeit und höre auf Deinen Körper. Du bist nach wenigen Löffeln bereits voll? Dann geh es langsam an und zwing Dich nicht zum Essen. 

Fazit unserer Saftkur Anleitung: Was Du gelernt hast

Wie Du siehst, Saftfasten ist kein Hexenwerk. Befolge unsere Saftkur Anleitung und Deine nächste Saftkur wird ein Kinderspiel.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass eine gute Vorbereitung das A und O ist und Du darauf achten solltest, viel zu trinken und Dich zu bewegen. Hör auf Deinen Körper und Du wirst merken, was Dir in dem Moment guttut. 

Alles, was Du übers Saftfasten wissen musst und wie Du Dich mit leckeren Rezepten vorbereiten kannst, haben wir Dir übrigens in einem ausführlichen Cleanse Guide zusammengefasst! 

Liliane Petzold

Unsere Ernährungswissenschaftlerin Liliane gibt Dir wöchentlich Tipps rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Fasten.

Frank News