Affirmationen kann man einfach in den Alltag einbauen und  eignet sich dabei besonders als Bestandteil in der täglichen  Morgenroutine. Wir erklären Dir genauer was es mit Affirmationen auf sich hat und wie Dir diese dabei helfen können Dein Selbstbewusstsein und Deine Einstellungen positiv zu verändern. 

Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind klare, einfache, positiv formulierte Sätze, die sich bei wiederholter Aussprache in das Unterbewusstsein einschleichen und unseren Körper zu positivem Denken und Handeln motivieren sollen. Auch sollen sie unsere Zustände ins positive verändern, sei es in der Liebe, Arbeit, Selbstwahrnehmung oder Gesundheit. Es soll negative Gedanken  durch positive und befreiende ersetzen. Dies ist laut manchen Psychologen eine wirkungsvolle Methode sein Verhalten zielsicher und systematisch zu steuern. 

Wie helfen Affirmationen? 

Wie schon eingangs beschrieben wirken Affirmationen durch Deine Gedanken. Denn wenn Du positiver denkst, fängst Du auch an positiv zu handeln und Dein Handeln Deinen Affirmationen anzupassen. Dafür ist es wichtig, dass Du Affirmationen wählst die zu Deiner Situation passen. Du musst auch wirklich daran glauben, denn wenn Du schon beim Aussprechen Deiner Affirmationen und Wünsche nicht daran glaubst, wird es auch  nichts bringen.
Bei positiv ausgesprochenen, erhält Dein Gehirn eine Information immer und immer wieder und fängt auch an daran zu glauben. Nach einer Zeit fängt er auch an den Körper darauf einzustellen.
Doch leider funktioniert das auch mit negativen Gedanken: Gibst Du Deinen Bedenken, Unsicherheiten und Kritik freien Raum, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese zur Realität werden, deutlich größer! 

Wie schreibe ich Affirmationen? 

Wenn Du Dich dazu entscheidest, Dir Affirmationen aufzuschreiben, so denke an das was Du Dir wünschst und an das, was Du erreichen möchtest. Das kann wie gesagt immer Richtungen gehen. Formuliere sie in einer Gegenwartsform und sage sie immer wieder laut auf. Das kann vor dem Spiegel sein, beim Autofahren, kurz vorm Schlafen oder in der Früh nach dem Aufstehen. Schreibe sie Dir in ein Tagebuch oder ein Vision Board, damit Du sie immer vor dem Auge hast und immer wieder daran erinnert wirst.
Vor allem in der Früh sind Affirmationen hilfreich den Tag positiv zu meistern, und all seine Ziele zu erreichen.

Beispiel Affirmationen für einen guten Start in den Tag

  • Der Tag heute wird erfolgreich
  • Ich werde nicht gestresst sein 
  • Ich bin selbstbewusst
  • Ich liebe Herausforderungen und meistere diese 
  • Ich werde heute positiv und zufrieden sein
  • Ich bin frei und wähle Selbstbestimmung. 
  • Ich bin erfüllt von Dankbarkeit

Wir machen mit – Du auch? 

Fake it ‘til you make it! Affirmationen sind eine gute Strategie, um negativen Gedanken den Kampf anzusagen und Deine Ziele zu erreichen. Sie kosten nichts, machen kaum Aufwand und versprechen großartige Verbesserungen in Deinem Mindset. Gerade wenn Du unsicher bist und Selbstzweifel gerne bei Dir vorbeischauen – probiere die Affirmationen unbedingt aus! Auch während Deiner Fastenkur können Affirmationen helfen, Dein Durchhaltevermögen zu steigern und Dich selbst zu motivieren. Auch spannend zu dem Thema ist unser Beitrag „Where The Mind Gos Energy Flows – Die Kraft der Gedanken“.