Als Kleinkind hat man immer gesagt bekommen “Iss deine Karotten auf, dann werden Deine Augen besser”. Aber wieso eigentlich? In diesem Beitrag erfährst Du wie dieser Spruch mit den sekundären Pflanzenstoffen zusammenhängt und welche Superkräfte Gemüse und Obst noch haben. 

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe? 

Unsere Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkorn, Hülsenfrüchte und Nüsse enthalten sekundäre und primäre Pflanzenstoffe. Unter die primären Lebensmittel fallen Kohlenhydrate, Proteine, und Fette. Sekundärstoffe gibt es um einiges mehr. Insgesamt wurden 100.000 Pflanzenstoffe entdeckt. Davon befinden sich 5.000-10.000 in unseren Lebensmitteln. Sie sind der Grund für die verschiedenen bunten Farben des Obstes und Gemüse und verleihen diesen auch ihr Aroma. Ebenso werden ihnen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen. Jedoch ist dieses nicht wissenschaftlich belegt. Der eigentliche Zweck von sekundären Pflanzenstoffen ist es die Pflanzen zu schützen. Sie dienen nämlich als Abwehrstoffe gegen Schädlinge und steuern das Pflanzenwachstum. 

Die Wirkung von Sekundärstoffen auf die Gesundheit

Nun wissen wir, dass Karotten gut für die Augen sind weil sie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Sie bestehen unter anderem aus Beta Carotin, welches die Vorstufe von Vitamin A ist. Weitere sekundäre Pflanzenstoffe wären zum Beispiel Glucosinolate, Chlorophyll, Flavonoide und  Sulfide um nur ein paar zu nennen. Es gibt viele verschiedene Wirkungen die ihnen nachgesagt werden. Unter anderem die positive Beeinflussung auf das Immunsystem und die Risikosenkung bestimmter Krebskrankheiten. Auch haben sie eine antibiotische und antioxidative Wirkung. 

Sekundäre Pflanzenstoffe zum Vorteil nutzen 

Gemüse- und Obstextrakte sind keine Alternativen zu natürlichen Pflanzenstoffen. Sie können zwar helfen, jedoch ist die Menge zu beachten. Daher ist es wichtig auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu achten. Und jetzt weißt Du auch: je bunter Dein Obst und Gemüse, umso mehr verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe nimmst Du zu Dir.