Bei einer Saftkur gilt es nicht nur auf feste Nahrung zu verzichten, sondern auch auf Giftstoffe, wie Nikotin und Alkohol als auch Stimulanzien, sprich Koffein. In diesem Beitrag erfährst Du, welche Vorteile es mit sich bringt, ohne Kaffee, Nikotin und Co. zu fasten. 

Kaffee beim Fasten – Ja oder Nein? 

Kaffee während der Fastenkur ist umstritten: Koffein wirkt zwar anregend, doch daneben gibt es auch einige kritische Faktoren.  Hand aufs Herz: Trinkst Du Deinen Kaffee schwarz, ohne jegliche Zusätze wie Zucker oder Süßstoff? Da sind wir schon bei dem Hauptgrund, wieso empfohlen wird, auf Kaffee beim Fasten zu verzichten:  Die beliebten Zusätze Milch und Zucker sind während Deiner Fastenkur ein No-Go. Darüber hinaus liegt ja gerade der Reiz beim Fasten darin, dass Du auf den alltäglichen Konsum verzichtest. Du nimmst nur das auf, was wirklich erforderlich ist. Dazu zählen Nährstoffe im begrenztem Maß und Flüssigkeit.

Gerade eine Fastenkur und der damit verbundene Verzicht auf Koffein kann wahre Wunder wirken: Hast Du vor Deiner Kur täglich 3 bis 4 Tassen Kaffee getrunken und keinen Effekt gespürt, merkst Du die belebende Wirkung des Koffeins nach Deiner Abstinenz bereits nach einem Espresso. Du schläfst schlecht? Schon mal daran gedacht, dass es an Deiner Koffeinzufuhr liegen könnte? Menschen verstoffwechseln Koffein unterschiedlich schnell. So kann es sein, dass Du zu diesen Personen zählst, die sehr sensibel darauf reagieren und schon bei einem Kaffee nach 18 Uhr am Abend nur langsam einschlafen können. 

Auch beeinflusst Koffein Dein Stresslevel! Chronisch erhöhte Stresslevel wirken sich positiv auf Deine Anfälligkeit für Depressionen, Erkältungen und Ängste aus. Oben drauf verbessert sich beim Verzicht auf Kaffee Deine Mundhygiene: Der pH-Wert des Kaffees ist sauer, sodass bei häufigem Konsum Dein Zahnschmelz angegriffen wird. Also verzichte doch einfach einmal bei Deiner nächsten Fastenkur auf Deinen geliebten Kaffee und seh` was passiert. 


Nun zu den schönen Seiten des Kaffees: Was spricht für den Konsum während der Fastenkur? Ist Dein Körper die regelmäßigen Mengen Koffein gewöhnt, kann es während der Kur, zusätzlich zu den Symptomen der Stoffwechselumstellung, zu Nebenwirkungen der Kaffee-Abstinenz kommen. Typisch sind dabei Kopfschmerzen!  Koffein treibt zudem den Stoffwechsel an, fördert die Konzentration und senkt die Müdigkeit. Daher lässt sich allgemein sagen, wenn Du ein regelmäßiger Kaffeetrinker bist, kommst Du einfacher durch die Saftkur, wenn Du eine Tasse schwarzen Kaffee am Tag trinkst.

Wieso sollte ich während einer Saftkur auf Alkohol verzichten?

Beim Fasten auf Alkohol zu verzichten entlastet vor allem die Leber, da diese durch den Abbau von Alkohol belastet wird. Doch auch für den psychischen Prozess der Saftkur ist ein Verzicht von Alkohol nur von Vorteil, weil Du Dir dadurch der tatsächlichen Konsummenge bewusst wirst. Wenn Du über die Fastenzeit hinaus weiterhin auf Alkohol verzichtest, verbessert sich auf Dauer Dein Schlaf und schon nach einem Monat ohne Alkohol bilden sich die Fettdepots zurück. Auch alkoholisch bedingte Entzündungen im Körper werden gelindert. Weitere Vorteile des Alkoholverzichts sind, dass sich die Konzentrationsfähigkeit steigert, das Hautbild verfeinert und der Blutdruck sinkt.

Alkohol, Nikotin und Kofein während der Saftkur

Vorteile von Nikotinverzicht 

Nikotin ist ein Giftstoff, der die Lunge angreift und auch schnell abhängig macht. Schon bei einem 20 minütigen Nikotinverzicht normalisieren sich der Blutdruck sowie die Herzfrequenz. Nach 12 Stunden steigt der Sauerstoffgehalt im Blut und wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus! Nach drei Tagen bessert sich nicht nur der Geruchs- und Geschmackssinn, sondern auch die Lunge regeneriert sich und kann wieder durchatmen. Hast Du es geschafft zwei Wochen auf Nikotin zu verzichten, steigert sich darüber hinaus Deine Kondition und Du bist körperlich belastbarer als vorher.  Deshalb: Während der Saftkur auf Nikotin zu verzichten, heißt, der Lunge die Möglichkeit zur Regeneration zu geben und vielleicht auch den Startschuss für ein rauchfreies Leben zu setzen.

Don’ts einer Saftkur

Auf Nikotin und Alkohol solltest Du während Deiner Saftkur auf jeden Fall verzichten. Diese greifen zwar nicht in Deinen Verdauungstrakt ein, schädigen aber einzelne Organe. Wenn Du normalerweise täglich mehrere Tassen Kaffee trinkst, kannst Du auch während Deiner Saftkur zu einem Käffchen greifen. Achte nur darauf, dass Du dem Kaffee keinen Zucker oder Süßstoff und keine Milch hinzufügst. Nutze ansonsten auch unsere 5:2 Intervallfasten um alten Lastern “Goodbye” zu sagen und nachhaltig einen gesünderen Lebensweg einzuschlagen.