Low Carb Diäten sind in aller Munde. Doch was bedeutet eigentlich Low Carb und was ist High Carb? Diese Begriffe sind Bestandteil unseres Tages doch Viele wissen nicht ganz was man darunter versteht. Wir klären auf.

Was ist der Unterschied zwischen Low Carb und High Carb?

Wir fangen mit mit den Basics an: Low und High bedeuten auf englisch “niedrig” und “hoch” und “Carbs” sind Kohlenhydrate. Also wir sprechen bei “low Carb” von niedrigen und bei “high Carb” von einer hohen Menge an Kohlenhydraten in Deiner Ernährung. Wenn wir also etwas von einer Low Carb Diät lesen, ist es nichts anderes als eine Diät, bei der man wenige Kohlenhydrate zu sich nimmt. 

Welche Lebensmittel sind High Carb?

High Carb Lebensmittel sind alle Lebensmittel, die viele Kohlenhydrate enthalten.  Ganz oben auf der Liste stehen natürlich Brot, Nudeln und Kartoffeln. 

Das Thema Kohlenhydrate ist komplex und kann leider nicht eingeteilt werden in “gesund” und “ungesund”. Wir erklären Dir, warum: Als “ungesund” werden oft kurzkettige Kohlenhydrate bezeichnet, also raffinierter Zucker wie in Gummibärchen und Schokolade. Auch ballaststoffarme Kohlenhydrate, wie Weizen, das wir in klassischem Gebäck finden, gilt als “schlecht”. Noch dazu gelten hoch verarbeitete Kohlenhydrate, wie Pommes und Chips, ebenfalls als ungesund. 

Dagegen werden langkettige Kohlenhydrate mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen und Stärke als “gesund” bezeichnet. Darunter fällt das Vollkornbrot, Kartoffeln, Haferflocken und Linsen. Ballaststoffe halten Dich länger satt und fungieren als Futter für Dein Darmmikrobiom. 

High Carb Süßkartoffeln

Treibst Du Sport, kann Einfachzucker als schnell verfügbare Energiequelle aber sehr nützlich sein. Das Vollkornbrot mit den Ballaststoffen würde Dir schwer im Magen liegen. Der Fruchtzucker wird anders als Glukose über die Leber verstoffwechselt und lässt dadurch den Blutzuckerspiegel im Blut kaum ansteigen. Noch dazu liefern Früchte wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine – nur wegen dem Fruchtzucker auf Früchte zu verzichten, wäre Blödsinn. 

Du siehst also: Die Qualität von Kohlenhydraten kann man nicht so einfach beurteilen. Je nach Situation kann gerade eine andere Quelle von Kohlenhydraten sinnvoll für Dich sein! 

Kann man mit High Carb abnehmen?

Obwohl “Low Carb” Diäten sehr gängig sind, kann man auch mit High Carb abnehmen. Die Voraussetzung dafür ist, dass man sich die langkettigen  Kohlenhydrate aussuchen muss. Denn wie schon erklärt machen diese länger satt und bieten uns lange Energie. Wir werden nicht schnell hungrig und können daher mit ausgewählten High Carb Produkten auch an Gewicht verlieren. 

Was versteht man unter Low Carb?

Low Carb ist das Gegenteil von High Carb, sprich man reduziert seinen Kohlenhydratkonsum. Oft wird Low Carb in verbindung mit Diäten und Gewichtsverlust gesetzt, was im Prinzip nicht falsch ist, doch Low Carb kann genauso gut eine langfristige Ernährungsform sein. Während des 20. Jahrhunderts hat der  Verzehr von Kohlenhydrate sehr zugenommen. Chips, Croissants und Pain au chocolats, Salzstangen, Pizza, Nudeln,… you name it. Daraus wird oft geschlossen, das vermehrt Krankheiten wie Diabetes zugenommen haben. Wer sich daher Low Carb ernährt, beugt genau solchen Krankheiten vor. Wichtig ist, nicht langfristig ganz auf Kohlenhydrate zu verzichten, denn sie sind einer der Hauptenergielieferanten für unseren Körper. Aber hier gilt dann auch wie bei High Carb: Wichtig ist welche Kohlenhydrate man wann zu sich nimmt. 

Was passiert bei Low Carb Ernährung?

Wenn Du Deine Menge an Kohlenhydraten reduziert, wird Dein Blutzucker- und Insulinspiegel konstanter. So bleibst Du länger satt und vermeidet Heißhungerattacken. Noch dazu sind viele Lebensmittel, die kohlenhydratreich sind, sehr energiedicht und stark verarbeitet. Streichst Du diese aus Deinem Ernährungsplan, fällt es Dir womöglich leichter, Gewicht zu verlieren. Wenn Du mehr über Deinen Stoffwechsel herausfinden willst, schau Dir unseren Beitrag  “Burn your Calories: Was bedeutet eigentlich “Stoffwechsel”?” an.

Fazit: Low Carb oder High Carb

Zusammenfassend lässt sich sagen die Menge und Art der Kohlenhydrate ist ausschlaggebend.  Der langfristige Verzicht auf Kohlenhydrate ist nicht empfehlenswert, da somit Ballaststoffe und ein effektiver Energielieferant in Deiner Ernährung wegfällt. Die beste Variante wäre es die richtigen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, und dann je nachdem was das Ziel ist die Ernährung anzupassen. Es ist kein Problem für eine Zeit komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten und den Körper ein bisschen zu fordern, doch Du solltest langfristig nicht auf Kohlenhydrate verzichten. Du kannst Deinen Körper auch erstmal mit einer Saftkur auf eine kurzfristige oder langfristige Ernährungsumstellung vorzubereiten.