Der Stoffwechsel ist einer der wichtigsten Prozesse in unserem Körper, denn ohne ihn wären wir nicht lebensfähig. Auch ist er oft in aller Munde “guter Stoffwechsel”, und “Stoffwechsel ankurbeln” sind Begriffe die wir oft hören. Doch was bedeuten sie eigentlich?

Was ist der Stoffwechsel? 

Zuallererst wollen wir mal klären was der Stoffwechsel überhaupt ist. Er ist die Grundlage aller biochemischen Prozesse in unserem Körper und findet innerhalb und außerhalb unserer Zellen statt. Dabei werden Bestandteile unserer Nährstoffe abgebaut, umgebaut oder zu anderen Stoffen verbaut. Er wird durch Hormone und Enzyme gesteuert. 

Es gibt verschiedene Formen des Stoffwechsels. Zum einen der Kohlenhydhydratstoffwechsel, dabei werden Kohlenhydrate, also Einfach- und Mehrfachzucker, die wir zu uns nehmen, im Körper als Energieträger verwendet. Bei dem  Eiweißstoffwechsel werden   Eiweiße abgebaut und in ihre einzelnen Bausteine, die Aminosäuren zerlegt.   Diese können nicht nur zu Glucose als Energieträger umgewandelt werden, sondern dienen auch für den Aufbau von Muskelzellen und Hormonen.  Der Fettstoffwechsel benötigt  unseren Hauptenergielieferanten, das Fett. Wenn wir jedoch zu viel Fett zu uns nehmen, als dass der Körper es verbrauchen kann, wird er für “schlechte Tage” als Reserve angelegt.
Während einer längeren Saftkur greift Dein Körper erst auf Deine Kohlenhydrate zurück, dann auf Deine Proteine und nach kurzer Zeit bereits auf Deine Fettreserven. Dabei werden Ketone gebildet und Du befindest Dich in der sogenannten Ketose, also dem Fettstoffwechsel. 

Hat Stoffwechsel was mit Verdauung zu tun?

Oft wird der Stoffwechsel mit der Verdauung verwechselt. Der Stoffwechsel findet wie schon erläutert in den Zellen und vor allem der Leber statt, die Verdauung in den Verdauungsorganen Magen und Darm. Die Verdauung ist nämlich dafür verantwortlich unsere Nahrung die wir zu uns nehmen in Nährstoffe zu verkleinern. Das ist die Voraussetzung für den Stoffwechsel, denn dabei werden diese Nährstoffe weiter verarbeitet. 

Stoffwechsel und Verdauung sind nicht zu verwechseln
Stoffwechsel und Verdauung sind nicht zu verwechseln

Wie kann der Stoffwechsel angekurbelt werden?

Um den Stoffwechsel anzukurbeln ist eine gesunde Ernährung das A und O. Denn bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nimmst du alle guten und wichtigen Nährstoffe zu dir, die im Anschluss verwertet werden. Isst Du  zu fettreich , wird das nicht verwertete Fett gespeichert und kann auf Dauer zu Problemen führen. Auch bei zu vielen kurzkettigen Kohlenhydraten, also  Zucker, wird die nicht gebrauchte Energie als Fettreserve gespeichert. Auch viel trinken trägt dazu bei, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird, denn Wasser unterstützt die Verdauung und hilft dabei Giftstoffe auszuscheiden. Wer ihn noch ankurbeln will, sollte sich auch viel bewegen. Es muss nicht unbedingt Sport sein, aber zumindest  die Treppe statt den Aufzug nehmen oder zwei Stationen zu Fuß laufen statt mit dem Bus zu fahren. Denn auch die Bewegung fördert die Verdauung und hilft dem Körper am Laufen zu bleiben. Wir haben für Dich auch ein paar Tipps zur Bewegung im Herbst, schaue einfach hier vorbei. 

Was bedeutet “hoher Stoffwechsel”?

Nun zu einem praktischen Beispiel:
Jeder ist unterschiedlich und die Natur entscheidet, ob Du einen niedrigen oder einen hohen Stoffwechsel hast. Wenn Du zu denen gehörst, die einen hohen haben, dann werden Deine Nährstoffe schneller verarbeitet als bei jemanden, der einen niedrigen Stoffwechsel hat. Und auch die Energie und die Kalorien werden schneller verbraucht. Wenn Du jemand mit einem niedrigen bist, musst Du zum Beispiel mehr Sport machen um die gleiche Menge an Energie zu verbrauchen als jemand mit einem hohen Stoffwechsel. Wenn Du wissen willst welcher Typ Du bist, und welche Nährstoffe Du wie verarbeitest, kannst Du unseren DNA-Test machen.